Dieses Wochenende hatte ich endlich mal wieder die Zeit, mich in der Küche auszutoben (und zwar nicht nur für das am Sonntag übliche „meal prep“).

Da meine Kokosbutter seit einer ganzen Weile leer ist, habe ich als aller erstes wieder meinen Vorrat aufgefüllt. Wie einfach und vor allem auch preiswert die Herstellung eigener Kokosbutter ist, habe ich bereits in einem meiner Beiträge niedergeschrieben. In jedem Fall benutze ich Kokosbutter wahnsinnig gerne für das Herstellen von allerlei süßen Dingen. Insbesondere auch deswegen, weil man sich ihre Eigenschaft bei Raumtemperatur (es sei denn es ist Hochsommer, aber sowas gibt es ja in Deutschland anscheinend nicht mehr :D) fest zu werden, immer gut zu Nutze machen kann.

Heute habe ich mir diese Eigenschaft für die Herstellung von kleinen „Bounty“ Protein Bällchen zu Nutze gemacht. Wenn man aus der Masse 10 Bällchen formt, so hat eines dieser kleinen Teufelchen schon knapp 168 kcal pro Stück mit folgender Makronährstoffverteilung:  5 g Kohlenhydrate, 13,7 g Fett und 4,6 g Eiweiß. In Anbetracht der Makronährstoffe könnte man die Bällchen also auch einfach „High Fat Bounty Bällchen“ nennen.. aber das klingt natürlich nicht so fancy und toll wie „Protein Bällchen“ oder gar „Low Carb Bounty Bällchen“. Im Vergleich: ein kleines Bounty (30g) hat nur 146 Kalorien bei 17,6 g Kohlenhydrate, 7,8 g Fett und knapp einem Gramm Protein. Also ja, im Vergleich hat das selbstgemachte Bällchen doch etwas mehr Proteine. Aber eben auch etwas mehr Fett und somit auch mehr Kalorien. Bei der Herstellung von vermeidlich „gesünderen“ oder gerade auch „low carb“ Varianten von bestimmten Süßspeisen sollte man also in jedem Fall immer die Kalorien im Auge behalten. Nichtsdestotrotz: bei den selbstgemachten Sachen weiß man was drin ist und mich persönlich stimmen diese kleinen selbstgemachten Naschereien und immer schneller „glücklich“. Zu dem Thema habe ich aber auch schon eins zwei Sätze in dem Beitrag mit dem Rezept für meine selbstgemachten Oreo Kekse geschrieben.

Neben der Tatsache, dass ich endlich mal wieder die Zeit hatte mich in der Küche auszutoben gibt es aber auch weitere positive Neuigkeiten: nach nun fast einem Jahr ist meine chronisch entzündete Bizepssehne endlich auf dem Weg der Besserung.
Dies nicht einzig durch Ruhe und viel Reha, sondern auch durch Osteopathie.
Ich kann inzwischen wieder schwer Kreuzheben, kann leicht Gewichtheben machen, Klimmzüge, schwimmen und vor einigen Tagen habe ich sogar die ersten schmerzfreien Dips mit einem Resistance Band gemacht. Wer mir auf Instagram folgt, der hat vielleicht auch schon gesehen, dass ich Ende diesen Monats auch meinen ersten Volkstriathlon mitmachen werde.. Interessanterweise habe ich durch die Vorbereitung darauf tatsächlich meine Liebe zum Schwimmen entdeckt. Mehr darüber werde ich aber definitiv noch in einem separaten Beitrag berichten.

In diesem Sinne wünsche ich euch erstmal viel Spaß beim selber machen der kleinen Protein/High Fat/Low Carb/einfach super leckeren „Bounty“ Bällchen :)!

"Bounty" Protein Bällchen // "Bounty" Protein Balls
Rezept drucken/Print recipe
Portionen Vorbereitung
10 Stück 10 Minuten
Wartezeit
20 Minuten
Portionen Vorbereitung
10 Stück 10 Minuten
Wartezeit
20 Minuten
"Bounty" Protein Bällchen // "Bounty" Protein Balls
Rezept drucken/Print recipe
Portionen Vorbereitung
10 Stück 10 Minuten
Wartezeit
20 Minuten
Portionen Vorbereitung
10 Stück 10 Minuten
Wartezeit
20 Minuten
Zutaten
  • 100 g Kokosraspeln/coconut flakes
  • 100 g Dunkle Schokolade/dark chocolate
  • 50 g Kokosbutter/coconut butter
  • 30 g Vanille Proteinpulver/vanilla protein powder
  • 10 EL/tbsp. Milch nach Wahl/milk of choice ~80 g
Anleitungen
  1. 1. Kokosraspeln und Proteinpulver in eine Schale geben und miteinander vermischen.
  2. 2. Kokosbutter und Milch hinzugeben und alles gut miteinander vermischen.
  3. 3. Mit Hilfe eines Teelöffels etwa 10 gleich große Bällchen formen und diese auf einem Teller für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  4. 4. Dunkle Schokolade in einem Wasserbad schmelzen und Protein Bällchen mit Hilfe einer Gabel in die geschmolzene Schokolade tunken.
  5. 5. Mit Schokolade überzogene Bällchen zum trocknen auf Backpapier legen, warten bis die Schokolade getrocknet ist und genießen :).
Preparation
  1. 1. Combine coconut flakes and protein poweder in a bowl.
  2. 2. Add coconut butter and milk of choice and mix well.
  3. 3. With a tea spoon portion out 10 small protein balls and let cool for 20 minutes in the fridge,
  4. 4. Melt the chocolate in a water bath. When everything is melted use a fork to roll the protein balls in the chocolate.
  5. 5. Place the protein balls on baking paper, wait till chocolate is dried and enjoy :).
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.