DoubleChocProteinCookie

Vor einiger Zeit war ich mit einer Freundin im absoluten Fitness-Food-Himmel: einem großen Shop in Hannover mit so ziemlich allem, was das Fitness Foodie Herz begehrt.
Von Protein Pulver, über Protein Erdnussmus, Protein Cookies, Protein Riegel bis hin zu BCAA-haltigen Erfrischungsgetränken. Ich war ziemlich umgehauen.

Verstrahlt von Social Media wollte ich natürlich auch unbedingt das ein oder andere ausprobieren und nahm dann u.a. auch Cookies mit, die von vielen Leuten auf sozialen Medien abgefeiert werden.

Naja, da stand ich dann auf jeden Fall abends mit meinem „High Protein Cookie“, der 16 g Protein enthalten sollte und frei von künstlichen Zusatzstoffen, ohne Eier, ohne Milch, vegan und weiß der Teufel noch was sein sollte. Der Keks war lecker, keine Frage. Allerdings muss ich sagen, dass als ich mir die Protein Cookies mal genauer angeschaut habe aus allen Wolken gefallen bin.

Zunächst einmal bewerben die Hersteller den Cookie mit 16 g Protein. Ein Blick auf die Makronährstoffe lässt einen zunächst etwas stutzig werden, denn dort stehen nur 8 g. Wie kann das sein? Ganz einfach: die Hersteller geben auf der Verpackung nur an, dass der komplette Cookie 16 g Protein enthält. Eine Portion, welche eben nur ein halber Cookie ist, hat dementsprechend „nur“ 8 g Protein. Bei unglaublichen 8 g Protein pro Portion hat der Cookie aber auch 27 g Kohlenhydrate, also 54 g pro gesamten Cookie und 6 g (bzw 12 g für den gesamten Cookie) an Fett. Von den Kohlenhydraten her nimmt sich der Protein Cookie also ungefähr nichts von einem normalen Cookie und auch die Tatsache, dass der komplette Cookie locker 30 g Zucker enthält fand ich etwas uncool. Allerdings muss man ihm zu gute heißen, dass der Cookie insgesamt mit 380 kcal für den kompletten Cookie (113 g) weniger Kalorien hat als 100 g von ganz normalen American Cookies.

Der nächste Blick fiel dann also auch endlich auf die Liste der Inhaltsstoffe… diese war ungefähr doppelt so lange wie die von normalen Cookies und stimmte mich mit den enthaltenen natürlichen Farbstoffen, natürlichen Aromen und verschiedenen Zuckern nicht sehr glücklich. Je länger ich darüber nachdachte, umso mehr fragte ich mich, was ich eigentlich von einem „Fitness Food Cookie“ erwarte… sollte er weniger Kalorien haben? Sollte er bessere Zutaten haben..? Die Antwort lag für mich auf der Hand: ich erwarte von einem Produkt, dass an Fitness begeisterte Menschen verkauft wird ehrliche Zutaten und ja, auch das dieses Produkt nicht so sehr mit seinen Kalorien zu buche schlägt wie „normale“ Süßigkeiten. Meine kluge Freundin fasste es schulterzuckend mit: „Naja, es sind halt auch einfach Süßigkeiten, nur mit einer anderen Makronährstoffverteilung“ zusammen. Ja. Da hat sie allerdings Recht. Eigentlich, ist es einem ja auch bewusst das man trotz allem einfach einen Keks isst.

Aber irgendwie fühlte ich mich verarscht. Man kauft einen Keks, der mit „frei von diesem und jenem“, 16 g Protein usw. wirbt und dann doch wieder nur ein Mischung aus verschiedensten natürlichen Aromen, natürlichen Farbstoffen und verschiedenen Zuckern ist. Man soll das hier nicht falsch verstehen, ich finde es gibt auch durchaus sehr tolle Produkte für Fitness begeisterte Menschen und ich würde lügen wenn ich nicht sage, dass ich auch gerne mal den einen oder anderen Proteinriegel esse. Aber ich mag es eben nicht, wenn die Lebensmittelindustrie ihren Kunden das Gefühl gibt sie treffen eine bessere Wahl wenn sie ihr Produkt essen, wobei es meiner Meinung nach im Falle dieses Cookies einfach nicht so ist.

Auf jeden Fall hat mich der „schockierende Keks“ dazu angetrieben meine eigenen Double Chocolate Protein Cookies zu backen. Aus gerade mal 5 Zutaten konnte ich einen Keks schaffen, der saftig und weich ist (ein wenig erinnert er an einen Brownie), knappe 5.6 g Protein bei 10.6 g Kohlenhydraten und gerade mal 2.9 g Fett enthält.
Für veganer ist dieses Rezept auf den ersten Blick zwar nicht geeignet (aufgrund des Honigs und des Whey Protein Pulvers), kann allerdings ganz einfach durch ein ersetzen des Honigs mit z.B. Kokosblütenzucker und das Verwenden eines veganen Proteinpulvers auch angepasst werden.

Double Chocolate Protein Cookies
Rezept drucken/Print recipe
Portionen Vorbereitung
14 Cookies 5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Portionen Vorbereitung
14 Cookies 5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Double Chocolate Protein Cookies
Rezept drucken/Print recipe
Portionen Vorbereitung
14 Cookies 5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Portionen Vorbereitung
14 Cookies 5 Minuten
Kochzeit
10 Minuten
Zutaten
  • 500 g Kidney Bohnen/Kidney beans
  • ~70 g gehackte dunkle Schokolade/chopped dark chocolate
  • 50 g Backkakao/baking cocoa
  • 50 g Honig/honey
  • 30 g Schoko Protein Pulver/chocolate protein powder
Anleitungen
  1. Kindey Bohnen, Backkakao, Honig und Proteinpulver in eine Küchenmaschine geben und solange verrühren, bis eine ebenmäßige Masse entsteht.
  2. Gehackte dunkle Schokolade hinzugeben, nochmals kurz verrühren.
  3. Backblech mit Backpapier auslegen und mit Hilfe eines Esslöffels 14 Teigbällchen portionieren.
  4. Vor dem Backen müssen die Teigbällchen platt gedrückt werden. Da der Teig sehr klebrig ist nimmt man dazu am besten ein Stück Backpapier, welches man über die Teigbällchen drüber legt. Nun können die Bällchen mit Hilfe einer Gabel platt gedrückt werden. Nach dem platt drücken muss das Backpapier wieder vorsichtig entfernt werden.
  5. Cookies für 10 Minuten bei 175°C backen.
Preperation
  1. Place kidney beans, baking cocoa, honey and protein powder in a food processor and mix till you have a smooth dough.
  2. Add chopped dark chocolate.
  3. Place baking paper on a baking tray and portion out 14 dough balls using a table spoon.
  4. To flatten the dough balls place a second piece of baking paper onto them. Press the dough balls down using a fork or your hand. After being done carefully remove the baking paper.
  5. Bake for 10 minutes at 175°C.
Rezept Hinweise

Ergibt 14 Cookies
Ein Cookie: 98 kcal / F: 2.9 g / K: 10.6 g / E: 5.6 g
//
Makes 14 Cookies
Per Cookie: 98 kcal / F: 2.9 g / C: 10.6 g / P: 5.6 g

Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.