Jeder kennt sie und (fast) jeder liebt sie: Oreo Kekse. Für mich persönlich vergeht nahezu kein Wettkampf im Gewichtheben, bei dem ich keine Oreos (und Rosinenbrötchen!) dabei habe.

Während Wettkämpfe ernährungstechnisch eine kleine Ausnahme zu meiner sonstigen Ernährung darstellen, achte ich im Alltag schon eher darauf den Konsum von Süßigkeiten so gering wie möglich zu halten. Meinen „süßen Zahn“ versuche ich dann in der Regel mit selbstgemachten Leckereien wie z.B. meinen Cookie Dough Protein Balls aus Kichererbsen oder einem Schoko Mug Cake zu stillen. Eine gesündere und bewusstere Ernährung bedeutet nämlich nicht, dass man auf sämtliche Leckereien verzichten muss. Man muss aber, vor allem am Anfang, bereit sein ein bisschen umzudenken und alte Gewohnheiten durch neue zu ersetzen.

Für mich selbst geht es beim Backen und Kreieren von „gesünderen Varianten“ bestimmter Nahrungsmittel in erster Linie z.B. garnicht darum eine besonders kalorienarme Version herzustellen. In erster Linie geht es mir vor allem darum, bessere und vollwertigere Zutaten, sowie bei Süßwaren auch viel weniger Zucker zu verwenden. Schlussendlich resultiert dieses abwandeln zu „gesünderen Varianten“ dann in den meisten Fällen aber alleine durch das Einsparen von Zucker oder das Verwenden von alternativen Zutaten in einer geringeren Kalorienmenge pro Portion als das Original.

In dem Falle meiner selbstgemachten Oreos liegt die Gesamtkalorienzahl pro Portion mit 96 kcal pro Stück über der Kalorienmenge eines originalen Oreos, welcher 53 kcal hat. Ein Oreo wiegt jedoch auch nur 11 g und meine Kekse wiegen pro Stück ~25 g. Auf 100 g gesehen haben die selbstgemachten Kekse also doch eine kleine Kalorienersparnis. Zum Herstellen meiner „Oreo“ Cookies habe ich übrigens eine runde Ausstechform mit einem Durchmesser von 5 cm verwendet.

Beim Herstellen des Teiges wird man sich am Anfang übrigens etwas wundern: nach dem zusammenmischen aller Komponenten wird man zunächst einfach nur einen sehr bröseligen Teig in der Küchenmaschine vorfinden. Diesen muss man sich dann am besten einfach in eine Schüssel umfüllen und in dieser dann zu einem Ball zusammenkneten. Um das Ausrollen zu erleichtern, habe ich mir 3 kleinere Teigbälle geformt. Zu den Zutaten ist an sich auch noch zu sagen, dass am Besten anstatt irgendein ungezuckerter Kakao, holländischer Kakao verwendet werden sollte. Ich habe z.B. holländischen Kakao von der Marke Bensdorp verwendet (gekauft bei Real). Kokosbutter könnt ihr, sofern ihr im Besitz einer Küchenmaschine seid, auch sehr einfach selber machen. Auf meinem Blog gibt es zur Herstellung von Kokosbutter bereits einen Post.

Zu guter Letzt ist auch noch zu sagen, dass dieses Rezept im Vergleich zum Original leider NICHT vegan ist. Zum einen aufgrund des verwendeten Honigs, zum anderen durch für den für die Milchcreme verwendeten Frischkäse. Allerdings habe ich mir vorgenommen, definitiv nochmal eine vegane und glutenfreie Alternative zu versuchen.

Übrigens ist dies auch mein erstes Rezept, in welchem ich Xucker verwendet habe! Wie bereits erwähnt werde ich auch in der Zukunft nochmal einen Beitrag über Zuckerersatzstoffe schreiben. Vorneweg kann ich aber schon mal sagen, dass Xucker mich bisher überzeugt.

Ich wünsche euch in jedem Fall viel Spaß beim selber backen! Über Fotos der nachgebackenen Kekse aufs sozialen Netzwerken mit #icecreamscienceandsnatches würde ich mich sehr freuen :)!

Gesunde "Oreo" Kekse / Healthy "Oreo" Cookies
Rezept drucken/Print recipe
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 15 Minuten
Kochzeit
7 Minuten
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 15 Minuten
Kochzeit
7 Minuten
Gesunde "Oreo" Kekse / Healthy "Oreo" Cookies
Rezept drucken/Print recipe
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 15 Minuten
Kochzeit
7 Minuten
Portionen Vorbereitung
12 Portionen 15 Minuten
Kochzeit
7 Minuten
Zutaten
Für den Teig/For the dough:
  • 125 g Dinkelmehl/spelt flour
  • 50 g Honig/honey
  • 40 g Kokosbutter/coconut butter geschmolzen/melted
  • 40 g Milch/milk oder 3 EL / or 3 tbsp
  • 30 g ungezuckerter Kakao/unsweetened cocoa
  • 1 TL/tsp. Backpulver/baking powder
Für die Füllung/For the filling:
  • 50 g Frischkäse/creme cheese
  • 30 g Kokosbutter/coconut butter geschmolzen/melted
  • 10 g Xucker
Anleitungen
  1. Dinkelmehl, Honig, Kokosbutter und Kakao in eine Küchenmaschine o. Schüssel geben und kurz miteinander vermischen.
  2. Nun Milch und Backpulver hinzugeben und nochmal gut vermischen.
  3. Den nun entstandenen, sehr bröseligen Teig in eine Schüssel umfüllen und nun solange kneten, bis man einen großen, festen Ball erhält. Wer mag kann auch gerne einfach drei etwas gleichgroße, kleinere Bälle formen. Dies erleichtert nachher etwas das ausrollen des Teiges.
  4. Nun den Teig mit Hilfe eines Nudelholzes ausrollen und mit einem runden Förmchen die Kekse ausstechen.
  5. Auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech für ca. 5-7 Minuten bei 175°C im vorgeheizten Backofen backen.
  6. In der Zwischenzeit Frischkäse und Xucker miteinander vermischen und kurz stehen lasse (sodass der Xucker sich auflösen kann).
  7. Nun geschmolzene Kokosbutter hinzugeben und schnell mit der Frischkäse-Xucker Mischung verrühren.
  8. Nachdem die Kekse fertig gebacken und gut ausgekühlt sind kann die Cremefüllung mit Hilfe eines Messers auf die einzelnen Kekse verteilt werden. Nun einen zweiten Keks oben auf die Füllung legen, vorsichtig zusammendrücken und fertig sind die selbstgemachten "Oreo-Style" Cookies.
Preparation
  1. Place spelt flour, honey, coconut butter and unsweetened cocoa in a bowl or food processor and combine.
  2. Add milk and baking powder and mix again.
  3. Now transfer the crumbly dough into a bowl and knead until you have one dough ball. If you like to you can divide the dough into three smaller dough balls which makes it easier to roll it out.
  4. Using a rolling pin, roll out the dough and cut out the cookies using a round cookie cutter,
  5. Place cookies on baking parchment on a baking tray and bake in a preheated oven for only 5-7 minutes at 175°C.
  6. In the meantime combine the creme cheese with xylitol. After a few minutes add melted coconut butter and mix thouroughly.
  7. Once the cookies are ready and cooled use a knife to place the filling onto the cookies. Place a second cookie on the filling, squeeze down gently and voilá: done!
Dieses Rezept teilen

2 thoughts on “Gesunde Alternative: Selbstgemachte „Oreo“ Kekse / Healthy Alternative: Homemade „Oreo“ Cookies”

    1. Das ist ganz normaler, ungezuckerter Kakao, der sich aber geschmacklich und auch farblich etwas von gewöhnlichem Backkakao unterscheidet. Holländischer Kakao ist in der Regel weniger bitter, milder und dunkler. Für die Herstellung der Oreos eignet er sich besser, da das Endergebnis des Keksteiges geschmacklich etwas näher am Original liegt als wenn man eben Backkakao verwendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.