Die Weihnachtszeit ist definitiv die Schlemmerzeit des Jahres schlechthin. Angefangen beim Adventskalender bis hin zu kleinen Schlemmereien beim Besuch des Weihnachtsmarktes. Zusätzlich finden hier und da natürlich auch Weihnachtsfeiern statt, man wird mal zu einem Adventsessen eingeladen und schlürft den einen oder anderen Glühwein mit Freunden oder Familie.

Doch bei den ganzen Leckereien die einen so umgeben, sollte man nicht das Maß aus den Augen verlieren. Obwohl auch ich um die Weihnachtszeit das Zählen meiner Makronährstoffe nicht akribisch betreibe, so behalte ich trotzdem meinen täglichen Proteinkonsum und vor allem auch meine Gesamtkalorienbilanz im Auge.
Makronährstoffe tracken ist eine wundervolle Sache, die mir auch wahnsinnig dabei geholfen hat meine Körperzusammensetzung langfristig positiv zu verändern und die mir auch in härteren Trainingsphasen dabei hilft meinen Körper optimal zu versorgen. Allerdings ist die Praktikabilität situationsbedingt eben nicht immer einfach. So gehe ich mit Sicherheit nicht mit einer Küchenwaage auf den Weihnachtsmarkt, noch werde ich mich geschweigeden mit einer Waage an den Tisch beim Weihnachtsessen setzen. Wie gesagt hilft mir an solchen Tagen einfach ein Blick auf die Gesamtkalorienbilanz.

Insgesamt muss ich aber auch sagen, dass ich um die Weihnachtsfeiertage das Thema Ernährung einfach mal beiseite lassen werde. Denn in diesen paar Tagen möchte ich einfach die Zeit mit meiner Familie verbringen und die polnischen Köstlichkeiten, die dann auf den Tisch kommen genießen. Und das werde ich auch. Aber eben in Maßen.

Genauso wie die kleinen Schlemmereien auf dem Weihnachtsmarkt zur Weihnachtszeit gehören, so gehört auch das Kekse backen dazu. An den vergangenen Wochenende habe ich mich mal an glutenfreien Weihnachtsplätzchen mit Spekulatiusgewürz versucht. Wer jetzt eine „gesunde Variante“ von Spekulatiuskeksen erwartet, den muss ich leider enttäuschen. Es sind einfach ganz normale Weihnachtsplätzchen, die aber eben mit Spekulatiusgewürz verfeinert worden sind. Das aufwendigste an diesem Rezept ist übrigens das Ausstechen der Plätzchen… es ist also sehr simpel.

Ein Blick auf das Rezept verrät auch, dass die Plätzchen eine sehr kurze Backzeit haben. Diese darf auch wirklich nicht überschritten werden, da die Plätzchen sonst zu trocken werden! Am Besten schmecken die Kekse mit einer Backzeit zwischen 3-4 Minuten. Das Malheur des zu lange Backens ist mir aber natürlich auch passiert. Im Notfall hilft dann, die Kekse nicht nur mit dunkler Schokolade zu beträufeln, sondern sie mit etwas mehr Schokolade zu überziehen (das schmeckt aber übrigens auch auf nicht zu trocken gewordenen Keksen seeeeehr lecker).

In diesem Sinne wünsche ich allen einen schönen 2. Advent :)!

Glutenfreie Weihnachtsplätzchen / Gluten-free Christmas Cookies
Rezept drucken/Print recipe
Vorbereitung
ca.15 Minuten
Kochzeit
3-5 Minuten
Vorbereitung
ca.15 Minuten
Kochzeit
3-5 Minuten
Glutenfreie Weihnachtsplätzchen / Gluten-free Christmas Cookies
Rezept drucken/Print recipe
Vorbereitung
ca.15 Minuten
Kochzeit
3-5 Minuten
Vorbereitung
ca.15 Minuten
Kochzeit
3-5 Minuten
Zutaten
Für die Kekse/For the cookies:
  • 200 g Buchweizenmehl/buchwheat flour
  • 100 g Honig/honey
  • 50 g Kokosmehl/coconut flour
  • 50 g Erdnussmus/peanut butter
  • 1 Ei/egg
  • 2 1/2 TL/tsp. Spekulatiusgewürz/spekulatius seasoning
  • 1/2 TL/tsp. Zimt/cinnamon
  • 1 TL/tsp. Backnatron/baking soda
Zur Verzierung/For the topping:
  • 50 g Dunkle Schokolade/dark chocolate
Anleitungen
  1. In einer Küchenmaschine alle Zutaten bis auf das die dunkle Schokolade solange miteinander vermischen, bis sich ein großer Teigball geformt hat (bzw. wenn man es mit der Hand vermischt, bis sich ein großer Teigball formen lässt).
  2. Nun zwei große Stücke Backpapier abschneiden. Das eine Stück auf eine ebene Arbeitsfläche auslegen, mit etwas Buchweizenmehl bemehlen. Nun den Teigball in die Mitte legen, etwas platt drücken, mit dem zweiten Stück Backpapier bedecken und mit einer Teigrolle ausrollen.Der Teig sollte ungefähr einen halben Zentimeter dünn ausgerollt werden.
  3. Mit Ausstechförmchen können nun so viele Kekse ausgestochen werden, wie der Teig hergibt,
  4. Im vorgeheizten Backofen sollen die Plätzchen nun bei 175°C maximal (!) 5 Minuten gebacken werden.
  5. Während die fertigen Plätzchen auskühlen, die dunkle Schokolade in einem Topf schmelzen.
  6. Geschmolzene Schokolade mit Hilfe einer Gabel über die Plätzchen träufeln und die Schokolade auskühlen lassen. Wer mehr Schokolade möchte, kann die Kekse auch ganz mit Schokolade verzieren.
Preparation
  1. In a food processor combine all ingredients except the dark chocolate. Mix the dough till it forms a "dough ball".
  2. Now, take two pieces of parchment paper and place one of them on an even work surface. Flour the parchment paper with a little bit of buchwheat flour, place the dough ball in the middle, press it down a little and cover the dough with the second piece of parchment paper. With a rolling pin, roll the dough out till it is approximately 0.5 cm thin.
  3. Using cookie cutters cut out cookies from the dough. Place the cookies on a baking tray with parchment paper and bake for a maximum (!) of 5 minutes at 175°C!
  4. Once the cookies are cooled down, melt the dark chocolate in a pot and drizzle the chocolate onto the cookies (works best with a fork).
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.