In meinem letzten Beitrag, in welchem ich ein Rezept für eine gesündere Variante von Oreo Keksen mit euch geteilt habe, habe ich bereits angesprochen, dass ich auch nochmal ein Rezept für vegane Kekse kreieren werde. Da es aber langweilig wäre, zwei mal das gleiche Rezept nur mit abgewandelten Zutaten zu teilen, habe ich am Wochenende ein Rezept für die oben abgebildeten Bananen-Zimt Kekse im „Oreo Style“ ausgetüftelt. Während mich der erste Anlauf nicht so ganz glücklich stimmte, da er aufgrund des Buchweizenmehls meiner Meinung nach zu bitter schmeckte, bin ich mit dem heutigen Endergebnis sehr zufrieden. Zufrieden und gleichzeitig auch überrascht, wie einfach es doch war ganz ohne Eier, Honig oder andere tierische Produkte zu backen.

Obwohl ich selbst in meiner Ernährung nicht auf tierische Produkte verzichte, so ist der Verzicht auf diese in der heutigen Zeit ein immer größeres Thema. Vor einigen Jahren, als ich mich noch nicht so viel mit dem Thema Ernährung auseinandergesetzt habe, waren mir alternative Ernährungsformen, welchen den Verzicht auf z.B. tierische Produkte oder Gluten o.ä. postulierten suspekt. Wahrscheinlich vor allem aber auch deswegen, weil ich zu wenig wusste um die Sinnhaftigkeit diverser Ernährungsformen zu hinterfragen oder zu verstehen. Heute finde ich sämtliche alternative Ernährungsformen sehr spannend und bin auch der Meinung, dass selbst wenn man sie nicht akribisch verfolgt, sich doch hier und da einiges zu Nutze machen kann. Anstatt vieles von vorneherein auszuschließen und Getreu dem Motto „Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht.“ zu Leben, so sollte man doch offener sein.

Gerade in der heutigen Zeit, in der man immer mehr negatives zum Thema der von uns konsumierten Lebensmittel hört, ist ein Mittelweg aus verschiedenen Ernährungsformen, zumindest für mich, eine gute Lösung. Als ich letztens durch meinen Facebook Feed scrollte musste ich einmal ziemlich laut lachen… Zuerst entdeckte ich einen Artikel, welcher besagte das eine zu eiweißreiche Kost ungesund sein soll. Dann entdeckte ich einen Artikel, welcher in einem sehr ausführlichen Text belegte, warum eine Ernährung, welche den Konsum von Fleisch umfasst, gut für die Menschen ist…und schlussendlich ploppte ein Artikel auf, der 5 Gründe nannte, warum Soja ungesund ist. Im Internet liest man aber ohnehin ziemlich viel…

Und wie gehe ich selbst mit diesen ganzen Themen um? Ich selbst handhabe es eben so, dass ich vielerlei Dinge miteinander kombiniere und versuche nicht „zu viel“ von bestimmten Lebensmitteln zu essen. Manche Mahlzeiten sind bei mir ohne tierische Produkte, manche mit tierischen Produkten. Manche Mahlzeiten sind mit Gluten, andere ohne. An manchen Tagen esse ich so gut wie gar keine Mahlzeit mit Zucker ohne Süßstoffen, an anderen essen ich Eis oder konsumiere Proteinpulver, welches auch Süßstoffe enthält.

Wie dem auch sei, ist dies auf jeden Fall mein erstes veganes Rezept und wie gesagt finde ich die Kekse wirklich sehr lecker. Bei der Herstellung der Kekse gibt es auch nicht viel zu beachten außer, dass man beim Ausrollen des Teiges mit Hilfe der Teigrolle etwas mehr Druck als gewöhnlich ausüben sollte. Da der Teig, wie bei dem anderen Rezept für die Oreo Kekse, ebenfalls sehr bröselig ist, muss er eben gut und fest zusammengedrückt werden. Wenn beim Ausstechen ein Riss in einem Keks entstehen sollte, so würde ich den Keks einfach nochmal zu dem restlichen Teig werfen und lieber nochmal neu ausrollen und ausstechen. So stellt man sicher, dass die Kekse beim vom Backblech nehmen nicht kaputt gehen.

Wenn die Kekse nicht am selben Tag verzehrt werden, so sollten sie am besten in einer Tupperdose im Kühlschrank gelagert werden.

Ich wünsche euch viel Spaß beim selber backen!

Vegane & glutenfreie "Oreo-Style" Banane-Zimt-Kekse / Vegan & glutenfree "Oreo-Style" Banana-Cinnamon Cookies
Rezept drucken/Print recipe
Vegane & glutenfreie "Oreo-Style" Banane-Zimt-Kekse / Vegan & glutenfree "Oreo-Style" Banana-Cinnamon Cookies
Rezept drucken/Print recipe
Zutaten
Für die Kekse/For the cookies
  • 75 g Kokosmehl/coconut flour
  • 75 g Buchweizenmehl/buchwheat flour
  • 50 g Banane/banana
  • 40 g Milch nach Wahl/milk of choice z.B. Reismlich/e.g. rice milk
  • 40 g Xucker/Xylitol
  • 30 g Kokosbutter/coconut butter geschmolzen/melted
  • 2-3 TL/tsp. Zimt/cinnamon
  • 1 TL/tsp. Backpulver/baking powder
Für die Füllung/For the filling
  • 65 g Banane/banana
  • 40 g Kokosbutter/coconut butter geschmolzen/melted
  • 10 g Xucker/Xylitol
  • 1 TL/tsp. Zimt/cinnamon
Anleitungen
  1. Zunächst in einer Küchenmaschine die Banane, Xucker und die Milch gut miteinander vermischen.
  2. Als nächstes das Kokosmehl, Buchweizenmehl, die Kokosbutter und den Zimt hinzugeben und erneut gut mischen.
  3. Als letztes das Backpulver hinzugeben und nochmals alles miteinander vermischen.
  4. Den nun bröseligen Teig in etwa 4 gleichgroße Bällchen formen und diese mit Hilfe einer Teigrolle ausrollen. Hierbei immer gleichmäßigen Druck ausüben, damit der Teig nicht auseinanderbröselt.
  5. Mit einer kreisrunden Form Kekse ausstechen und für ca. 7 Minuten bei 175°C auf mittlerer Schiene auf einem Backblech backen.
  6. In der Zwischenzeit kann die Füllung vorbereitet werden. Hierzu die Banane, Xucker und Zimt in einer Küchenmaschine gut miteinander vermischen. Als letztes die Kokosbutter hinzu geben.
  7. Nachdem die Kekse gut abgekühlt sind, kann die Füllung mit Hilfe eines Messers auf die eine Hälfte der Kekse aufgeteilt werden. Nun die andere Hälfte der Kekse auf die Kekse mit der Füllung drauf legen und vorsichtig drauf drücken.
Preparation
  1. At first place banana, xylitol and the milk of your choice in a food processor and mix well.
  2. Next add the coconut flour, buckwheat flour, coconut butter, cinnamon and mix again. At last, add the baking powder and mix till everything is combined.
  3. Now, knead the dough into four balls of equal size. Using a rolling pin roll out the dough and cut out cookies using a round cookie cutter. Whilst rolling out the dough its important to keep constant pressure on it with the rolling pin. Otherwise it might crumble too much.
  4. Place the cookies on a baking tray and bake for round about 7 minutes at 175°C.
  5. To prepare the filling combine banana, xylitol and cinnamon in a food processor. When everything is combined add the coconut butter and mix again.
  6. When the cookies are cooled done use a knife to spread of the filling on half of the cookies. Place the other half on top of the cookies with the filling and press down gently.
Dieses Rezept teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.